KRS Varnhalt

KRS Rebland e.V. Varnhalt


Home
Berichte
Archiv

 

Varnhalter Einradfahrerinnen werden erneut Deutsche Meister im 4er Einrad
6er Formation holt sich den Vizemeistertitel

In Nufringen bei Herrenberg fanden am vergangenen Wochenende (28./29. April 2018) die Deutschen Meisterschaften im Hallenradsport statt. Bei der letzten Ausscheidung hatten sich zwei Varnhalter Einradmannschaften und eine 4er Kunstradmannschaft für diesen Saisonhöhepunkt qualifiziert. In den letzten Wochen hatten wir zum Teil sechs Trainingseinheiten in der Woche, um optimal vorbereitet an den Start zu gehen.

Die jungen Damen brauchten an diesem Wochenende sehr lange, um in die richtige Wettkampfatmosphäre zu kommen und das entsprechende Gefühl für Boden, Halle und das ganze Umfeld zu bekommen. So nutzten wir am Freitag und Samstag jede Möglichkeit, um noch irgendwie und irgendwo ein paar Minuten auf den Einrädern verbringen zu können. Die obligatorische Kampfrichterschulung am Freitagabend verlief ebenfalls nicht wie gewohnt und entsprechend unzufrieden verließen wir die Halle.

Unsere Deutschen Meister bei der Junioren-DM 2018 in Nufringen

Am Samstagmorgen begann die Vorbereitung auf den 6er Einradwettbewerb. Mit einem knappen Vorsprung in der aufgestellten Schwierigkeit durften Katharina Jörger, Nele Strohmeier, Amelie Kilian, Annika Fritz, Lucie Prokopy und Kathi Häberle als letzte der 12 qualifizierten Mannschaften an den Start gehen. Wir kannten die Ergebnisse der Mitbewerber und wussten, dass wir eine sehr gute Leistung zeigen mussten. Die sechs jungen Damen begannen etwas verhalten und hatten Angst Fehler zu machen. Insgesamt zeigten sie keine großen Fehler sondern kleine Unsauberkeiten häuften sich und am Ende blieb das Ergebnis auf dem tollen 2. Platz stehen. Insgeheim hatten sie sich mehr erhofft, aber die Mannschaft aus Aach war an diesem Tag nicht zu schlagen.

Nach der Siegerehrung begann die Vorbereitung auf den nächsten Wettkampf. Also erst mal Essen, dann Eis als Dessert und für die Laune und anschließend frische Luft und Ablenkung. Im 4er Kunstrad gehörte die Varnhalter Mannschaft nicht zum Favoritenkreis, auch die Damen machten sich keinen Druck und konnten das äußerst schwierige Programm sehr zufriedenstellend abliefern. Leider gab es zwei Absteiger mit hohen Schwierigkeitsabzügen, so dass die Punktzahl abnahm, am Ende erreichten Lucie, Nele, Amelie und Annika den 8. Rang. Bei einer leckeren Pizza ließen wir den Tag passieren und die Mädels nahmen sich einiges für den nächsten Tag vor, das wichtigste war dabei, erst mal Spaß zu haben und im 4er Wettbewerb anzugreifen und richtig Gas zu geben.

Am Sonntagmorgen war die Stimmung sehr gut und wurde noch besser, als der Trainer die Schwierigkeit etwas nach unten setzte und so das Risiko minimierte. Nele, Annika, Amelie und Katharina gingen mit der Höchstschwierigkeit in diesem sehr dichten Starterfeld als letzte die Fläche. Wiederum lag die Mannschaft aus Aach mit einer hohen Punktzahl in Führung, aber die Rebländerinnen waren glänzend eingestellt und konnten die Vorgaben der Trainer optimal umsetzen. Mit voller Konzentration und dem Vertrauen auf die eigene Stärke wurden sämtliche Drehungen und Pirouetten perfekt gezeigt. In einer unvorstellbaren Geschwindigkeit spulten sie die 23 Höchstschwierigkeiten ab und niemand hatte Zweifel am verdienten Sieg. Unter tosendem Applaus verließen sie die Fahrfläche. Die Kampfrichter waren sich sofort einig und es leuchtete die "1" auf der Anzeige auf. Kurz darauf wurden die Mädels zur Siegerehrung geladen und erhielten die verdienten Pokale. Neben den eigenen Fans freuten sich sehr viele befreundete Sportler, Trainer und Eltern mit den erfolgreichen Varnhalter Aushängeschildern. Direkt nach der Siegerehrung machte sich die Mannschaft auf nach Bühl und präsentierte sich bei einem Showfahren auf der Sparkassenbühne.




Zu den archivierten Berichten aus den Vorjahren